Über die Bibelklasse

Was sind die Ziele?

Das Hauptziel ist es, Gottes Wesen, Willen und Plan durch das Studium der Bibel – seines lebendigen Wortes an uns Menschen – besser kennen zu lernen. Durch die fundierten Auslegungen des Referenten oder durch Beiträge und Fragen der Teilnehmer wird unser Verständnis von Gottes Wort vertieft und bietet eine Hilfe, die Gedanken und Anweisungen Gottes im alltäglichen Leben des Christen praktisch umzusetzen. Zudem lernen wir es, die Geschichte dieser Welt - ihre Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft - im allumfassenden Plan Gottes zu sehen.

Wie kann man die Bibel auslegen?

Ein wichtiger Grundsatz der Bibelauslegung ist: "Die Bibel legt sich selbst aus". Damit ist gemeint, dass die Bibel in ihrer Gesamtheit die Offenbarung und Wahrheit Gottes darstellt. "Alle Schrift ist von Gott eingegeben und nützlich ..." (2.Tim 3,16) Je mehr wir von Gottes Wort erfahren, desto mehr erkennen wir die Zusammenhänge - manche Fragen klären sich alleine durch weitere Bibelstellen, die zur Hand genommen werden.
Durch das enorme Bibelwissen des Referenten sowie seiner Kenntnis der Sprachen, Geschichte, Archäologie und Wissenschaft ergeben sich fundierte Antworten für Leben und Glauben. Es wird auch aufgezeigt, dass die Bibel kein "Märchenbuch" ist oder gar "anti-wissenschaftlich", sondern sich in allen Bereichen erstaunliche Zusammenhänge mit unseren heutigen Erfahrungen ergeben.
Die Bibel, bestehend aus Altem und Neuen Testament bildet eine vollkommene, von Gottes Geist inspirierte Einheit. Eine weitere wichtige Basis für die Auslegung ist die Erkenntnis, dass Gott in unterschiedlichen (Heils-)Zeiten auch unterschiedlich handelt.

Was sind die Schwerpunkte?

Im Lauf der Jahre haben sich besondere Schwerpunkte herausgebildet, von denen einige im Folgenden angedeutet sind:

Hinweise auf Parallelen zwischen AT, NT und Gegenwart
Die Bibel ist eine Einheit, es zieht sich ein "roter Faden" durch die ganze Offenbarung Gottes im Alten und Neuen Testament. Jesus Christus ist der Mittelpunkt der Schrift. Oft werden Ursachen, Zusammenhänge und Hintergründe im Heilsplan Gottes erst richtig deutlich, wenn die Vorbildfunktion des Volkes Israel im Alten Testament erkannt und deren prophetische Bedeutung erläutert wird. Die Bibel in ihrer Gesamtheit erschließt uns den Heilsplan Gottes in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Verknüpfung biblischer Berichte mit Forschungsergebnissen der Wissenschaft
Durch das Aufzeigen solcher Parallelen bleibt die Bibel nicht ein isoliertes, eigenständiges Werk in sich selbst, sondern wird in zunehmendem Maß mit alten und neuen Entdeckungen der Archäologie und der Geschichtsforschung und dadurch mit der Gegenwart verzahnt. So wie dies mit unserem geistlichen und unserem praktischen Leben auch der Fall sein sollte.

Hintergründe und Ursachen für das aktuelle politische Geschehen im Nahen Osten
Im politischen Geschehen im Nahen Osten erfüllen sich manche Verheißungen an das Volk Israel greifbar vor unseren Augen. Je mehr uns dieses aktive Handeln Gottes in der Gegenwart mit seinem irdischen Volk und mit uns bewusst wird, desto leichter fällt es uns, das Kommen unseres Herrn täglich zu erwarten.

Das Verständnis von christlicher Gemeinde und Israel
Die Gemeinde war immer ein Geheimnis und wurde erst in neutestamentlicher Zeit offenbart. Nachdem die Zeit der Gemeinde bei der Entrückung zu ihrem Ende kommen wird, wird Gott seine Geschichte mit seinem Volk Israel weiterführen. Dieses wird durch eine schwere Drangsalszeit gehen müssen, um am Ende jedoch durch das mächtige Eingreifen ihres erwarteten Messias Jesus Christus bei seinem zweiten Kommen endgültig erlöst zu werden.

Geschichte – wie entstand die Bibelklasse?

Im Jahr 1977 erlebten einige Glaubensgeschwister aus verschiedenen Gemeinden des Bodenseeraums einen Diavortrag über die Mission auf den Philippinen. Die starken Eindrücke führten dazu, dass wenige Wochen später eine Evangelisation organisiert wurde, die Wilhelm Pahls unter das Thema stellte: "Bestelle Dein Haus, denn Du wirst sterben." Die Geschwister, die durch diese Begebenheiten zusammenfanden und teils noch recht jung im Glauben waren, wurden in der folgenden Zeit von Bruder Paul Kiene aus Winterthur (Autor u.a. von "Das Heiligtum Gottes in der Wüste Sinai") genährt und in ihrem Glauben gestärkt. Die von ihm abgehaltenen Dienste wurden von den Teilnehmern "Bibelklasse" genannt. Nach dem Heimgang von Bruder Kiene im Jahr 1982 wurde dieser Dienst von Roger Liebi aus Aarau übernommen und findet seither beständig jeden Monat statt.

Organisation und Finanzen

Wer steht hinter der Bibelklasse?
Hinter der Bibelklasse steht weder eine Organisation noch eine bestimmte christliche Gruppe, sondern ausschließlich die regelmäßigen Teilnehmer, die ihrerseits unterschiedlichen Gemeinden angehören. Dieser Kreis der teilnehmenden Geschwister regelt in Absprache untereinander die anfallenden organisatorischen Dinge wie Raumbeschaffung und -pflege, Tonaufnahmen und -verteilung, Spendenverwaltung, Bewirtung etc.  Jeder, der sich für einen anfallenden Dienst berufen fühlt, ist eingeladen, daran mitzuwirken.

Wie wird die Bibelklasse finanziert?
Die anfallenden Kosten werden aus freiwilligen Spenden der Teilnehmer bestritten. Um die eingehenden Spenden ungekürzt dem Referenten zukommen lassen zu können, der vollzeitlich diesen und andere Dienste im Reich Gottes tut, werden anfallende Nebenkosten von einigen Stammgästen direkt getragen. Auch hierbei mitzuhelfen sind weitere Geschwister gerne eingeladen.

Danke an alle, die diese Arbeit auf irgendeine Weise unterstützen!

Anmeldung für kostenlosen Newsletter

Mit unserem Newsletter erhalten Sie regelmäßig Informationen zu aktuellen Terminen.
Bei der Anmeldungen erhalten Sie kostenlos 7 wertvolle Tipps zum Bibelstudium.


Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben und wir halten
uns an den Datenschutz. Eine Abmeldung ist jederzeit kostenlos möglich.